Startseite
  Archiv
  Vegane Ernährung
  Alkoholstopp
  Rauchstopp
  Wer schreibt?
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/lebenswandlung

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ist Käse eine Droge?!

Wow, man lernt doch immer noch was dazu. Schonmal von Casomorphin gehört? Das sind Opiate in der Milch, die es so schwer machen, auf Milchprodukte und insbesondere Käse zu verzichten. Ich zählte mich lange zu den Käse-Junkies. Und dann habe ich eine Überraschung erlebt: Ich habe seit dem 1.Oktober vorwiegend vegan statt vegetarisch gegessen, als kleiner Selbstversuch, aus Neugier, und auch, weil ich energielos war und durch den Rauchstopp ein paar Kilo zugenommen hatte. Und was passierte? So quasi nebenher verschwand die Lust auf Käse und andere Milchprodukte. Wie bei der Entwöhnung von einer Sucht.
Das war also die Feststellung in der Praxis, die mich deshalb erstaunte, weil ich es mir doch so lange überhaupt nicht vorstellen konnte, ganz auf Milchprodukte und vor allem Käse zu verzichten. Und dann war es plötzlich nicht mehr wichtig und sogar ein bisschen eklig. Was war denn da passiert?
WARUM das so ist, habe ich erst aus einem Video erfahren, in dem - so ganz am Rande - von diesem Casomorphin die Rede ist. Hatte vorher noch nie davon gehört! Bin geflasht. Ich meine, ich bin mit extrem viel Milch aufgewachsen. Während andere Sprudel und Saft daheim hatten, haben wir meist nur Milch getrunken (warum auch immer, zum Kuckuck). Ich war verschleimt und astmathisch als Kind und hab das aber erst Jahrzehnte später in Verbindung gebracht. Also eigentlich jetzt erst. Und das, obwohl es einen Onkel gab, der sich sehr mit Ernährung beschäftigte (er galt als Sonderling, aber mein Vater und er haben sich gut verstanden) und der schon damals sagte: Du hast schon wieder Bronchitis? Nicht so viel Milch trinken, Milch verschleimt den Körper.
Dieser Onkel geht jetzt auf die 80 zu und hat sich in den letzten Jahrzehnten äußerlich kaum verändert. Er geht joggen und ernährt sich vorwiegend pflanzlich. Mein Vater mit seinen Zigaretten, dem Rotwein, der urdeutschen Hausmannskost und viel "gesunder" Milch ist schon vor 13 Jahren mit Mitte 50 an Krebs gestorben. Ich möchte nicht den gleichen Fehler machen. Ich würde sehr gerne mit 80 nicht nur am Leben sein, sonder auch noch morgens laufen gehen! Ich meine, es wird einem schon als Kind beigebracht, was man essen soll ("Fleisch für Kraft und Eisen, Milch für starke Knochen" ...), es ist eine Gehirnwäsche. Ich bin dabei, die Gehirnwäsche bei mir selbst rückgängig zu machen. Ist gar nicht so einfach, man muss alles hinterfragen. Aber es ist die Mühe wert.

Tipp:
Auf Youtube "101 reasons to go vegan" eingeben und sich auf den Vortrag einlassen. Sehr schön zusammengefasste "Gegen-Gehirnwäsche".
7.11.14 08:26
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Psy / Website (7.11.14 09:24)
Naja das ist aber sehr über einen Kamm gescherrt. Klar, in fast allen normalen Lebensmitteln sind Chemikalien und Süchtigmacher drin. Das ist aber nichts neues. Das kann ebenso in Gemüse und co der Fall sein und findest du selbst im jodierten Salz. Entscheidend ist nicht unbedingt was man zu sich nimmt solche welche Qualität es hat. Und Fleisch und Fisch gehörte schon immer zur Grundnahrung des Menschen. Milch hingegen ist wichtig in der Kindheit. Wenn man erwachsen wird, wird Milch eher ungesund wegen dem Lactaseabbau im Körper. Das wusste man aber schlichtweg einfach lange Jahre nicht und daher glauben immernoch viele das Milch gesund sei. Die gesunden Stoffe aus der Milch bekommt man jedoch aus anderen Lebensmitteln wie Kokos.

Und btw sind solche Veganervideos doch genauso Gehirnwäsche wie alles Andere. Du hast jetzt das Video gesehen, findest das toll und vllt logisch erklärt. Was dein Körper dazu sagt und wie es in dir funktioniert weisst du doch trotzdem nicht. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie Menschen meinen was dazu gelernt zu haben nur weil sie ein Video gesehen haben statt sich mal in die Biochemie des Organismusses reinzulesen. Kann dir dafür auch ein paar Seiten empfehlen falls du sie noch nicht kennst.

Urgeschmack, Paleosophie und eventuell noch Zentrum-der-Gesundheit (die 3 Begriffe einfach mal googlen). Diese vertreten zwar nicht zwangsläufig immer die vegane Ernährungsform aber man lernt dort echt verdammt viel über Ernährung. Und sie können auch immer Nachweise für ihre Behauptungen liefern.

Aber nur damit du mich nicht missverstehst: Ich habe nichts gegen Veganer. Und glaube auch daran das man damit gesund leben kann wenn man sich gut genug auskennt. Nichts desto trotz sind fleischlose Ernährung und gesunde Ernährung einfach zwei komplett verschiedenen paar Schuhe. Oder anders gesagt: Vegan kann gesund sein, muss es aber nicht. Genauso wie alle anderen Ernährungsformen auch.

Was aber 100% gesund ist, ist mit dem Rauchen aufzuhören. Gratulation dazu. ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung