Startseite
  Archiv
  Vegane Ernährung
  Alkoholstopp
  Rauchstopp
  Wer schreibt?
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/lebenswandlung

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
VFY-Challenge: Herausforderung angenommen

Heute kontraproduktiv vegan gekocht und zum Abendbrot die Herstellung neuer Sachen ausprobiert wie z. B. vegane Kräuterbutter - also mit Margarine das Ganze, schmeckt dem tierischen Pendant ziemlich ähnlich - und veganes Mett (!) mit Reiswaffelkrümeln, Tomatenmark, Zwiebeln und Gewürzen - sieht hammermäßig echt aus, geschmacklich hat's mich nicht ganz überzeugt. Ich schmecke trotz zwei Gemüsezwiebeln und ordentlich Gewürzen noch den faden Puffreisgeschmack raus.

Naja, ist zwar eindeutig cholesterinfrei das alles, aber so richtig gesund wohl eher nicht. Vor allem mit Weißbrot :-)

Da mich die bisher nachgekochten Rezepte aus dem Kochbuch "Vegan for Fun" größtenteils überzeugt haben, habe ich nachgelegt und mir "Vegan for Youth" gekauft. Ich hatte einfach ein Kochbuch mit ein paar Superfoods erwartet, aber ich muss sagen, die Texte sind auch ganz nett. Die im Buch angebotene 60-Tage-Challenge reizt mich, weil es ein konkretes Ziel gibt - es ist ganz oft so, dass mich das besser motiviert als Vorsätze ins Blaue, zu denen ich leider neige und dann ungeduldig werde, wenn es nicht so richtig vorangeht.
Der Autor schreibt zwar in sportlicher Hinsicht nichts vor, aber wenn man schon sowas macht, muss auch ein Sportprogramm dazu, ganz klar.

Ich habe mir Folgendes überlegt: Ich habe ab Montag Urlaub, den ich an einem Ort mit viel gutem Essen verbringe, das ich nicht selber koche. Noch wird das also nix mit der Vegan-Challenge.
ABER auf einige Dinge habe ich dennoch Einfluss:

- Ich nehme meine Laufschuhe mit. Die Uhr wird vorteilhaft umgestellt und ich habe Urlaub, also massig Zeit für eine morgendliche Laufrunde! Ich kenne mich am Urlaubsort gut aus und weiß, wo's auch in der Großstadt schöne Ecken zum Laufen gibt.
- Ich kann mir grünen Tee mitnehmen und den jeden Tag süffeln, der Kaffee da taugt morgens eh nix.
- Ich kann meine Vitaminkur weiterführen und sogar noch höher dosieren.
- Mittags bin ich dann doch meist unterwegs. Da kann ich selbst entscheiden, was es gibt - Eiweißshake mit Obst? Auch das Pulver-Zeug soll mal weg, drei Sorten hab' ich daheim, von wegen minimalistisch..
- Ich kann aus der Challenge die 15 Minuten Meditation mitnehmen bzw. umsetzen. Stressreduktion bzw. eine Strategie / Gewohnheit um besser abzuschalten kann ich weiß Gott gebrauchen. Siehe Eintrag von heute Morgen!

Die WOche gilt dann noch nicht offiziell als Challengebeginn, ist aber zum Reinkommen und Aufwärmen ganz sinnvoll, quasi eine "Vorinstallation" der ersehnten Gewohnheit Vielleicht trägt es auch dazu bei, dass ich wenigstens NICHT zunehme bei dem zu erwartenden Mastfutter.
23.10.14 22:43
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung